News

Volvo baut gemeinsam mit dem Fahrdienst Uber selbstfahrende Autos

September 2016, © autohaus24

Der Fahrdienstanbieter Uber will in Kooperation mit dem schwedischen Automobilbauer Volvo noch im September die ersten selbstfahrenden Autos auf die Straße bringen. Die autonomen Fahrzeuge sollen im Fahrdienst des Unternehmens in der US-amerikanischen Stadt Pittsburgh zu Testzwecken eingesetzt werden. Laut Vorstand Travis Kalanick will Uber die im Rahmen der Kooperation entstandenen Fahrzeug direkt kommerziell nutzen. Uber ist damit der erste Anbieter weltweit, der autonome Fahrzeuge geschäftlich verwendet.

 

Volvo-SUVs als erste selbstfahrende Autos von Uber

 

Zum Einsatz sollen in Pittsburgh umgebaute Fahrzeuge von Volvo kommen.

Für die erste kommerzielle Nutzung von autonomen Fahrzeugen setzt der Fahrdienst Uber auf die Zusammenarbeit mit dem schwedischen Konzern Volvo.
Volvo baut gemeinsam mit dem Fahrdienst Uber selbstfahrende Autos

Konkret geht es um eine selbstfahrende Variante des SUV XC90, von der die Schweden bis Jahresende knapp 100 Stück ausliefern wollen. Nach Volvo-Chef Hakan Samuelsson hat das Unternehmen eine neue Software entwickelt, die das autonome Fahren ermöglicht und gleichzeitig sicher ist. Gemeinsam mit Volvo hat Uber um die 300 Millionen Dollar in das Projekt investiert.

 

Uber als neuer Google-Konkurrent

 

Travis Kalanick betont, dass das Unternehmen mit dem Projekt insbesondere Googles Vormarsch in Sachen selbstfahrende Autos Einhalt gebieten will. Es gehe darum, dieses Feld nicht Google allein zu überlassen. Bereits seit sieben Jahren testet und entwickelt Uber deshalb selbst autonome Fahrzeugtechnik. Seit einiger Zeit ist bereits ein Elektro-Zweisitzer als Prototyp im Einsatz. Laut Kalanick ist die Entwicklung eines eigenen autonomen Fahrzeugs von essenzieller Bedeutung für das Unternehmen. Neben einer Kooperation mit Volvo ziehe er ebenso die zukünftige Zusammenarbeit mit anderen Herstellern in Betracht. Das Ziel: Den Vorsprung im technischen Fortschritt sichern – und dem Fahrdienst langfristig die Kosten der Fahrer einsparen.

 

Ausweitung des Geschäftsfelds auf autonome Logistik

 

Bereits im Juli hat Uber das Start-up Otto gekauft. Dieses entwickelt autonome Technik für Lastkraftwagen. Zu den Mitarbeitern des Unternehmens gehören unter anderem Branchenspezialisten, die zuvor bei Google, Tesla und Apple tätig waren. Von dem neuen Know-how verspricht sich Uber, ein neues Logistikgeschäft aufzubauen: Der Fahrdienst will in Zukunft mit selbstfahrenden Lastkraftwagen im Gütertransport tätig werden.