News

Golf VI Cabrio: Der Sommerbegleiter

August 2013, © autohaus24

Während Volkswagen derzeit verstärkt für den neuen Golf 7 GTD wirbt, entwickelt sich vor allem der Golf VI Cabrio zum Sympathieträger. Der Grund ist – ganz klar – das anhaltend warme Sommerwetter.

 

Der VW Golf VI

Immer gute Aussicht: Das aktuelle Golf VI Cabrio.
Golf VI Cabrio

Im Juni 2013 verbreitete Volkswagen die Meldung, dass nunmehr 30 Millionen Exemplare des VW Golf vom Band gelaufen seien. Eine Erfolgsgeschichte, die in der Automobilbranche ihresgleichen sucht. Gemessen an der ersten Generation aus dem Jahr 1974 lässt sich die enorme Weiterentwicklung des Modells ablesen.

 

Der VW Golf VI erschien im Oktober 2008 und wurde im August 2012 von der siebten Generation abgelöst. Entsprechend handelt es sich in der geschlossenen Version zwar nicht um die aktuelle aber um die am häufigsten anzutreffende Generation.

 

Golf VI Cabrio

 

Das ist beim Golf VI Cabrio schon anders, denn bislang ist die siebte Generation des Kompaktklassikers nicht in einer offenen Version auf dem Markt erschienen. Seine Premiere feierte der Golf VI Cabrio im Rahmen des Genfer Autosalons 2011.

 

Wie bereits eine Reihe seiner Vorgänger, wird auch der Golf VI Cabrio bei Karmann in Osnabrück bzw. in den Werkhallen des insolventen Karosseriebauers hergestellt. Parallelen zum VW Eos sind vor allem in technischer Hinsicht deutlich erkennbar. Preislich ist es den Wolfsburgern jedoch gelungen, deutlich unterhalb des Eos zu bleiben. Das zeigt sich auch bei der Leistung: zwar stammen die Motoren ebenfalls aus dem Eos – es wurden jedoch nur die kleineren Varianten übernommen. Wer es PS-stark liebt, muss sich an die „Göttin der Morgenröte“ halten.

 

Es ist allerdings auch möglich, den Golf VI Cabrio als GTI zu ordern.

 

Startklar für den Sommer

 

Der Golf VI Cabrio ist – wie sollte es anders sein – ein ideales Modell für den Sommer. Neun Jahre mussten Fans warten, bis wieder eine offene Version des Kompaktwagens auf den Markt kam. Geblieben ist das beliebte Stoffdach, das kurzerhand aus dem Audi A3 übernommen wurde.

 

Was fehlt, ist der stilprägende Überrollbügel der ersten Generationen. Die vorher vielfach gehörte Bezeichnung „Erdbeerkörbchen“ wird so weiterhin den Youngtimern vorbehalten sein.

 

Die Ausstattung ist umfangreich und mit günstigen Angeboten und Neuwagen Schnäppchen wie etwa von VW Stuttgart gar geht das Ganze gar nicht so sehr ins Geld. Tests haben zu ergeben, dass man mit dem Golf VI Cabrio nicht nur durch den Sommer, sondern auch die kalte Jahreszeit kommt. Bis dahin sind es jedoch noch einige Monate, in denen das offenen Fahrvergnügen genossen werrden sollte.

 

Das könnte Sie auch interessieren: