News

VW Passat: Bahn frei für die achte Generation

Der neue VW Passat
Der neue VW Passat

Juni 2014, © autohaus24

Der VW Passat ist und bleibt die Inkarnation des Mittelklässlers. Kaum ein anderes Modell blickt auf eine so ungebrochene Tradition zurück. Diese soll auch in der nunmehr achten Generation weitergeschrieben werden.

 

Dauerbrenner VW Passat

 

Der Satz, der ursprünglich für den VW Käfer gedacht war, lässt sich mit Fug und Recht auch auf den Passat anwenden. Auch das praktische Mittelklasse-Modell läuft und läuft und läuft – und das bereits seit 1972. Ausgangspunkt war seinerzeit der Audi 80, der ein Wolfsburger Pendant erhalten sollte.

 

In den folgenden Jahren ist der Passat stetig größer geworden und misst in der aktuellen siebten Generation stattliche 4,77 Meter bei einer Breite von 1,82 Meter. In der Rangliste der weltweit meistverkauften Fahrzeuge liegt das Modell auf dem neunten Platz und hat bislang rund 20 Millionen Verkäufe vorzuweisen.

 

Der Name „Passat“ ist dabei noch ein Überbleibsel aus früheren Tagen. Ebenso „windig“ wurden der Jetta, der Bora, der Santana und der Scirocco benannt, von denen lediglich letzterer noch (bzw. wieder) auf dem deutschen Markt erhältlich ist.

 

Die achte Generation

 

Zur achten Generation des VW Passat existieren derzeit lediglich Spekulationen und ein Foto, auf dem das verhüllte Modell zu sehen ist. Wer darüber hinaus recherchiert, findet auch noch das eine oder andere inoffizielle Erlkönig-Schnappschüsse, wie beispielsweise bei Autobild.

 

Fest steht indes, dass der neue VW Passat erstmals leichter als seine Vorgänger ausfällt. Volkswagen bestätigte eine Abmagerung um bis zu 85 Kilogramm, die sich naturgemäß auch auf den Verbrauch auswirken dürfte.

 

Unter der Motorhaube wartet eine regelrechte Revolution. Die Wolfsburger haben unter anderem einen Biturbo mit zwei Litern Hubraum im Gepäck, der der kräftigste Diesel-Vierzylinder aller VW-Modelle werden wird. Trotz der angekündigten 240 PS und sage und schreibe 500 Nm maximalem Drehmoment soll sich der Verbrauch in engen Grenzen halten.

 

Zudem kündigt Volkswagen an, dass der neue Passat mit Siebengang-DSG und Allradantrieb zu haben ist und selbstverständlich auch eine Hybridversion in den Startlöchern steht.

 

Neu im Innenraum sind das Head-Up-Display und das 12,3 Zoll-Display sowie der Stauassistent und der Modulare Infotainment-Baukasten.

 

Premiere in Paris?

 

Genaueres erfahren Interessenten dann im Rahmen der Mondial de l’Automobile in Paris. Die Messer findet traditionell im Oktober statt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

VW Passat: Test- und Erfahrungsberichte von autohaus24-Kunden