News

VW Polo Facelift 2014: klein bleibt oho

Februar 2014, © autohaus24

Nicht zuletzt aufgrund seiner fast 40-jährigen Geschichte hat der VW Polo längst den Legendenstatus seines großen Bruders erreicht. Mit dem Polo Facelift 2014 rückt der Kleinwagen dem VW Golf nun auch in der Ausstattung näher.

 

Der VW Polo

Vor allem bei den Assistenzsystemen geliftet: Das Polo Facelift.
VW Polo

Es war 1974, als in Wolfsburg erstmals der Polo vom Band lief. In der ersten Generation handelte es sich um ein wahrlich puristisches Mobil, das noch weniger an Komfort zu bieten hatte als der VW Käfer. Nach und nach mauserte sich der Polo jedoch zum Trendsetter im Segment der Kleinwagen und wird seit 2009 in der nunmehr fünften Generation angeboten.

 

Die Plattform ist identisch mit Seat Ibiza und Audi A1. Gegenüber dem Vorgänger erreicht das Polo Facelift mit 3,97 Meter seine bislang größte Länge. Breite und Höhe liegen bei 1,68 Meter und 1,49 Meter.

 

Das Polo Facelift 2014

 

Ob man nach dem Polo Facelift 2014 noch von einem Kleinwagen sprechen kann, liegt im Auge des Betrachters. Nachdem bereits bei der Premiere im Jahr 2009 eine Fülle an Assistenzsystemen verbaut wurde, legt Volkswagen nun noch nach. Die Kompaktklasse ist in punkto Ausstattung längst erreicht, der Sprung nach oben wird nur durch die knuffigen Ausmaße verhindert.

Dreispeichen-Lenkrad und neues Kombiinstrument mit 3D-Tubenoptik
VW Polo Innenraum

Da finden sich LED-Scheinwerfer, ein Tempomat mit automatischer Abstandsregelung, eine Notbremsfunktion oder auch Müdigkeitswarner, elektrische Servolenkung und Multikollisionsbremse. Auch lassen sich die Stoßdämpfer verstellen und natürlich werden ein zweiter Außenspiegel sowie ein Gebläse mit vier regulierbaren Stufen offeriert.

 

Zudem betritt VW mit dem Polo Facelift 2014 auch das digitale Zeitalter, was sich am neuen Infotainmentsystem mit Einbeziehung diverser Smartphones ab zeigt. Interessant ist in diesem Kontext, dass VW-Entwicklungsvorstand Heinz-Jakob Neußer in diesem Kontext nicht mehr von einem Kleinwagen sondern von einem  „Subkompakten“ spricht – und das „Sub“ ließe sich sicherlich leicht weglassen.

 

Zahlreiche neue Motoren

 

Auch unter der Motorhaube zeigt sich das Polo Facelift 2014 vielfältig. Sämtliche Motoren wurden erneuert oder überarbeitet und genügen nun der Euro-6-Norm. Neu ist der Dreizylinder-Diesel mit 1,4 Litern, der nur noch 17 Kilogramm auf die Waage bringt und ebenfalls ist ein Einliter-Dreizylinder als Turbobenziner hinzu gekommen.

 

Ein Facelift? Im Sinne des Wortes sicherlich nicht. Denn wenn der VW Polo auf dem Genfer Automobisalon 2014 vorfährt, hat sich das äußere Erscheinungsbild nur geringfügig verändert. Im Neuwagen-Konfigurator lässt sich das Polo Facelift bald in allen Farben und Facetten bestaunen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: