Ratgeber

Novembernebel auf deutschen Straßen: Wie Sie sich am besten schützen

März 2016, © autohaus24

Gerade in den sonnenarmen und kühlen Monaten machen hartnäckige Nebelschwaden den Autofahrern auf deutschen Straßen zu schaffen. Aufgrund des eingeschränkten Sichtfeldes ist es oft schwierig, Abstände richtig einzuschätzen und sich für den richtigen Einsatz der verschiedenen Scheinwerfer zu entscheiden. Aus diesem Grund kommt es gerade nachts und in den frühen Morgenstunden häufig zu Unfällen. In den schlimmsten Fällen können Wildwechsel oder stark abbremsende Fahrzeuge übersehen werden und es kann zu Massenkarambolagen kommen.

 

Für das richtige Verhalten als Autofahrer im dichten Nebel hat autohaus24 für Herbst und Winter folgende Tipps für Sie:

Auch ein modernes Auto wie der Opel Zafira Tourer sollte schonend eingefahren werden.
marfis75 @ flickr

Geschwindigkeitsbegrenzung einhalten

 

Wie schnell man bei Nebelverhältnissen fahren darf, ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Bei einer Sichtweite von weniger als 150 Meter sind höchstens 100 km/h erlaubt, bei weniger als 100 Meter sollten Sie höchstens 80 km/h fahren. Beträgt die Sichtweite jedoch unter 50 Meter dürfen Sie nur noch mit 50 km/h unterwegs sein und müssen die Nebelschlussleuchte einschalten. Dies gilt für Landstraßen ebenso wie für Autobahnen.

 

Abstand halten

 

Bei Nebel sind die Fahrbahnen rutschig und nass, aus diesem Grund ist der richtige Abstand besonders wichtig. Halten Sie auf jeden Fall etwas mehr als den üblichen halben Tacho Abstand und berücksichtigen Sie den verlängerten Bremsweg bei vorherrschender Nässe.

 

Bei der Einschätzung des Abstands sowie der Sichtweite helfen hier die Begrenzungspfosten am Straßenrand, die im Normalfall in einem Abstand von 50 Metern aufgestellt sind.

 

Richtiger Scheinwerfereinsatz

 

Damit Sie sich bei nebeligen Verhältnissen gut zurecht finden, andere durch Ihre Scheinwerfer jedoch nicht gefährden, ist ein angemessener Einsatz Ihrer Beleuchtungsmöglichkeiten wichtig.

 

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie über intakte Scheinwerfer verfügen und diese nicht verschmutzt, verdeckt oder sogar kaputt sind. Mit dem Standlicht allein darf nicht gefahren werden, ebenso darf das Fernlicht nur eingeschaltet werden, wenn die Straße gar nicht oder nur unzureichend beleuchtet ist. Ein rechtzeitiges Abblenden bei vorausfahrenden oder entgegenkommenden Fahrzeugen ist wichtig, um diese nicht zu blenden und so zusätzlich in Ihrem Sichtfeld einzuschränken.

 

Im Allgemeinen gilt für dichte Nebelfelder: Nebelscheinwerfer und –Schlussleuchten, sowie Abblendlicht einschalten, die Geschwindigkeit verringern und entsprechend der Sichtweite anpassen. Nebelscheinwerfer sind in vielen Ausstattungsvarianten serienmäßig enthalten. Schalten Sie außerdem die Scheibenwischer ein und bremsen Sie schon vor und nicht erst in Nebelzonen. Hier geschehen besonders viele Auffahrunfälle aufgrund plötzlich auftretender Nebelbänke und verkürzten Sichtweiten.

 

Hält man sich an die genannten Tipps, kann man jedoch auch im Herbst und Winter sicher durch den Straßenverkehr kommen und sich so auf bald wiederkehrende klare Wintertage freuen, an denen das Autofahren wieder Spaß macht.

 

Ihr autohaus24-Team wünscht Ihnen eine gute und sichere Fahrt!