Ratgeber

STICHTAG 30.11. – Spartipps für die Autoversicherung

STICHTAG 30.11. – Spartipps für die Autoversicherung

Juni 2015, © autohaus24

Jeder Autobesitzer weiß, dass die Kosten für die Autoversicherung einen erheblichen Anteil an den Gesamtkosten für die gewünschte Mobilität ausmachen. Wie in vielen Bereichen des Lebens gilt auch bei der Autoversicherung: wer nicht vergleicht, zahlt drauf. Dabei ist der Markt für Kfz-Versicherungen teilweise recht unübersichtlich. Immerhin gibt es alleine in Deutschland mehr als 100 Versicherungsanbieter. Hinzu kommen die verschiedenen Versicherungsarten und -tarife. Die Beitragsunterschiede können dabei schnell 100 Euro und mehr pro Jahr ausmachen.


Angebote rechtzeitig vor dem 30.11. vergleichen

Und so können Sie bei der Autoversicherung sparen: Um eine günstige Autoversicherung zu erhalten, müssen Autobesitzer vergleichen und das am besten regelmäßig und rechtzeitig. Stichtag für den Wechsel der Autoversicherung ist der 30. November. Wer befürchtet, dass die Beiträge seiner Kfz-Versicherung zu hoch sind, sollte frühzeitig anfangen die Tarife der verschiedenen Versicherer zu vergleichen. Möglichst schnell geht das z. B. mit einem Tarifrechner für Autoversicherungen im Internet. So können Sie die verschiedenen Tarife miteinander vergleichen und sich überlegen, ob ein Wechsel der Kfz Versicherung für Sie lohnend ist.

 

Tipps für Führerschein-Neulinge

Oftmals ist der Versicherungsbeitrag immer dann enorm hoch, wenn noch nie eine Autoversicherung bestand. Führerschein-Neulinge werden beim Einstieg in die Kfz-Versicherung besonders hoch eingestuft. Oftmals müssen sie mit einem Prämiensatz von 230 Prozent rechnen. Um die Fixkosten beim ersten Auto zu senken ist es ein guter Tipp über eine Versicherung als Zweitwagen nachzudenken. Dabei wird der Pkw als Zweitwagen der Eltern bei der Autoversicherung gemeldet. Wenn man Glück hat, startet man dann bei einem Prämiensatz von nur 140 Prozent. Wer sich das Umschreiben der Versicherung zu einem späteren Zeitpunkt sparen möchte, der kann bei der Versicherung der Eltern auch direkt nach einem Bonus nachfragen. Oftmals bekommt man auch so einen günstigeren Versicherungstarif.

 

Teilkasko statt Vollkasko

Am meisten sparen kann man natürlich bei der Autoversicherung, wenn man von einer Vollkasko- auf eine Teilkaskoversicherung umsteigt. Hierbei können leicht bis zu 50 Prozent des jährlichen Beitrags eingespart werden. Dabei muss sich der Pkw-Halter allerdings bewusst sein, dass so auch der Versicherungsschutz sinkt. Für Schäden, die durch eigenes Verschulden entstanden sind oder Auto-Schäden durch Vandalismus wird eine Autoversicherung bei einer Teilkasko nicht mehr aufkommen. Ein Tipp für diejenigen, die nicht vollständig auf den Vollkaskoschutz verzichten möchten: Denken Sie über eine Erhöhung des Selbstbehaltes nach. Auch so kann man bei der Kfz-Versicherung etwas sparen.