Ratgeber

Tipps für lange Urlaubsfahrten mit Kindern

Juni 2015, © autohaus24

Endlich ist er da, der lange ersehnte Urlaub im Kreis der Familie, auf den sich alle schon lange gefreut haben. Doch sitzt man dann endlich im Auto, dauert es auch nicht lange, bis sich das Kind mit Fragen und Sätzen, wie „Ich muss mal aufs Klo“, „Ich habe Durst“ oder „Wann sind wir endlich da“ bemerkbar macht. Es ist wichtig, sich schon vor der Reise darauf einzustellen, damit die Anfahrt zum Urlaubsort nicht in Stress ausartet. Ratsam ist es, Kissen und Decken auf die Rücksitzbank zu legen und während der Nacht zu fahren, damit das Kind schlafen kann. Da das leider nicht immer möglich ist, helfen jedoch auch andere Tipps: Am wichtigsten ist es, ausreichend Pausen einzuplanen und dafür zu sorgen, dass das Kind dann auch auf Toilette geht, wenn es nicht muss, damit es nicht fünf Minuten später schon wieder quengelt.

 

Dennoch sollten Sie ihm gesunde Getränke, wie Wasser oder Schorlen, anbieten, nach Möglichkeit aber nur in den Pausen, damit keine Verschluckungsgefahr besteht. Dazu essen Sie an Raststätten zusammen eine Kleinigkeit, am besten gesunde Rohkost, und fahren in Ruhe weiter. Langeweile kommt dann meist früh genug auf, lässt sich nach Erfahrung dann aber am besten mit Spielen abwenden. Sehr gut eignen sich „Ich sehe was, was du nicht siehst“, Namensketten bilden und das Ansagen der Nummernschilder entgegenfahrender Autos oder der Automarken. Wichtig ist, dass der Blick des Kindes häufig nach draußen gerichtet ist. Denn liest das Kind, spielt mit seinem Gameboy oder schaut nur auf Dinge im Auto, kann es ihm aufgrund der vorbeirauschenden Landschaft schnell übel werden, wogegen auch Reisekaugummis gut helfen. Sie können gemeinsam singen, plaudern, die Lieblingsmusik des Kindes einlegen und sollten vor allem fröhlich sein. Wenn Sie dann z. B. am Meer ankommen, fehlt nur noch der passende Sonnenschutz, den Sie im Kofferraum Ihres Familienvans verstaut haben – und schon geht’s ab an den Strand, wo Sie einen erholsamen Familienurlaub verbringen werden.