Ratgeber

Was ein Roadster ist

Ein waschechter Roadster: Der Wiesmann GT MF-5
Wiesmann GT MF-5

November 2013, © autohaus24

Der Begriff „Roadster“, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts geprägt wurde, hat sich im Laufe der Geschichte gewandelt. Darum lässt sich die Frage, was ein Roadster ist, nicht in einem Satz beantworten. Ursprünglich bezeichnet der Roadster die offene Karosseriebauform eines zweisitzigen Sportwagens, der weder ein festes noch eine klappbares Verdeck besaß. Die Bezeichnung wurde historisch von Automobilherstellern wie Triumph oder Jaguar geschaffen.

 

Heute wird ein Roadster als Zweisitzer mit Hinterradantrieb und Stoffverdeck definiert. Beispiele dafür sind der Mazda MX-5 oder der Porsche Boxter. Viele Hersteller verleihen ihren Modellen jedoch die Bezeichnung Roadster, auch wenn diese Kriterien nicht erfüllt sind, wie beispielsweise beim Audi TT oder dem Mercedes SLK.

 

Laut der DIN 70010 muss sich ein Roadster aus verschiedenen Komponenten zusammensetzen. Dazu zählt ein festes oder flexibles Dach, das geschlossen, geöffnet oder vollständig entfernt werden kann. Weiterhin darf lediglich eine Sitzreihe mit zwei oder mehr Sitzen enthalten sein. Der Roadster kann mit zwei bis vier Seitentüren ausgestattet sein und darf eine Gepäckraumklappe besitzen. Laut Definition sind Roadster also auch gleichzeitig Cabrios – wobei ein Cabrio wiederum kein Roadster sein muss. Fazit: Eine allgemeingültige Formel für die Beantwortung der Frage, was ein Roadster ist, gibt es demzufolge nicht. Ein Roadster ist in erster Linie ein Fahrzeug, das dem sportlichen Fahrvergnügen dient.

 

Aktuelle Beispiele für Roadster

Mazda MX-5: Seit 1989 erfolgreich im Geschäft.
Mazda MX-5

Was ist ein Roadster? Für viele Autonarren ist die Antwort der Mazda MX-5. Er lässt sich als Inbegriff der neuzeitlichen Roadster-Kultur bezeichnen. Seit 1989 ist der Roadster auf dem Markt und hauchte der aussterbenden Bezeichnung Roadster neues Leben ein. Er fand schnell Anklang bei der Käuferschaft und wird heute mit hohem Kult-Faktor gehandelt. Aktuell ist er in der dritten Generation wahlweise mit Faltdach oder Hardtop erhältlich. Kultcharakter und Retrodesign in der Luxusklasse bringt der Wiesmann Roadster MF5 ins Spiel – bis zu 555 PS sind in dem bis zu 1,5 Tonnen schweren Roadster verbaut.

 

Auch der erfolgreiche Elektro-Automobilhersteller Tesla hat einen Roadster im Programm. Die Elektroautos haben satte 248 PS unter der Haube und fahren bis zu 210 km/h. Der Roadster hat eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern und ist innerhalb von dreieinhalb Stunden vollständig aufgeladen. Aus dem Hause BMW sind der Z1, Z3 und der Z4 als flotte Roadster-Beispiele mit Sportwagencharme anzuführen; Nissan bringt mit dem 370Z einen energischen und kraftvollen Vertreter auf den Markt.