Ratgeber

Roadster oder Cabrio

Womit genießt sich die Straße besser – Roadster oder Cabrio?
Womit genießt sich die Straße besser – Roadster oder Cabrio?

Dezember 2013, © autohaus24

Fahren ohne Dach macht Spaß und vermittelt ein Gefühl der grenzenlosen Freiheit. Wind, der durch die Haare weht, und Sonnenstrahlen, die während der Fahrt die Haut kitzeln, sind nur zwei der zahlreichen Punkte, die so viele Menschen zu begeisterten Cabrio oder Roadster-Fahrern machen. Ebenso wie bei anderen Fahrzeugen hat man auch im Bereich der offenen Autos die Wahl zwischen komfortablen Cruisern und kompromisslosen Kurvenräubern. Während klassische Cabrios Frischluft-Feeling in Verbindung mit Komfort und einem gewissen Maß an Funktionalität bieten, lassen Roadster das Herz sportlich ambitionierter Autofahrer höher schlagen. Ob man sich für Roadster oder Cabrio entscheidet, hängt letzten Endes von den persönlichen Vorlieben sowie den individuellen Anforderungen an ein Fahrzeug ab.

 

Cabrios als komfortable Begleiter durch den Alltag

Wer kann dazu schon nein sagen? Das Porsche 911 Cabrio.
Porsche 911 Cabrio

Umgangssprachlich werden mit dem Begriff Cabrio alle offenen Autos bezeichnet. Genauer betrachtet findet man hier jedoch zahlreiche Unterscheidungen. Das klassische Cabrio ist ein von einer Limousine oder einem Coupé abgeleitetes Fahrzeug mit bis zu fünf Sitzen. Ein Cabrio kann durchaus für alltägliche Wege und Erledigungen genützt werden, da häufig sowohl ausreichend Fahrkomfort als auch Stauraum vorhanden sind. Von der Bauart her unterscheidet man zwischen Cabrios mit Stoffverdeck sowie Cabrios mit Hardtop oder Faltdach. Letztere werden auch als Coupé-Cabriolets bezeichnet und erfreuen sich seit ihrem erstmaligen Erscheinen in den 1990er-Jahren großer Beliebtheit. Aufgrund ihres versenkbaren Stahlverdeckes können sie problemlos das ganze Jahr über gefahren werden. Hier sollte jedoch auf eine regelmäßige Wartung des Verdecks geachtet werden, um teure Reparaturen zu vermeiden.

 

Mit einem Roadster erlebt man echtes Sportwagen-Feeling

Roadster Mazda MX-5: Seit 1989 erfolgreich im Geschäft.
Roadster Mazda MX-5

Was ein Roadster ist: zweisitzige, offene Sportwagen. Ihr ganzes Konzept ist auf Sportlichkeit abgestimmt. Niedriges Gewicht, kompakte Abmessungen sowie lediglich zwei Sitze sind die Hauptcharakteristika eines Roadsters. Dieser ist zudem immer eine eigenständige Entwicklung und basiert im Gegensatz zu einem Cabrio nicht auf einem Coupé oder einer Limousine. Obwohl zeitgenössische Roadster wie Audi TT, Mazda MX-5 und Mercedes-Benz SLK weit mehr Komfort bieten als ihre Urahnen aus vergangenen Jahrzehnten, steht hier doch Fahrspaß und sportliches Handling eindeutig im Vordergrund. Ein Roadster ist eine kompromisslose Fahrmaschine, die vor allem eines bringen soll: Fahrspaß. Für Singles oder Paare, die mit wenig Gepäck unterwegs sind, ist ein Roadster ein durchaus attraktives Fahrzeug, zumal er nicht nur durch sportliche Fahreigenschaften, sondern auch durch ansprechendes Design überzeugen kann. Ist man bei Dingen wie Wochenendeinkäufen auf sein Auto angewiesen und in der Regel nicht bloß zu zweit unterwegs, bietet sich ein Roadster allemal als Zweitwagen an.

 

Roadster oder Cabrio – mehr als eine reine Vernunftentscheidung

 

Die Frage Roadster oder Cabrio ist nicht immer einfach zu beantworten. Lässt man die harten Fakten einmal beiseite, bleiben immer noch genügend Emotionen, die in die Entscheidungsfindung mit einfließen wollen. Sowohl Cabrios als auch Roadster sind keine Vernunft-Autos, sondern Fahrzeuge für Menschen mit speziellen Ansprüchen und genauen Vorstellungen. Beide Fahrzeugtypen haben ihren Charme und wissen durch ihre unverwechselbaren Eigenschaften zu überzeugen. Während Cabrios durch Komfort und hohe Alltagstauglichkeit punkten, locken Roadster mit hohem Fahrspaß und besonders schnittigem Design. So kann die Frage Roadster oder Cabrio letztlich nur individuell beantwortet werden.