Ratgeber

Isofix – Mehr Sicherheit für Kinder im Auto

Juni 2014, © autohaus24

Neuwagen müssen seit November 2012 verpflichtend eine besondere Sicherheitsvorkehrung an Bord haben: die Isofix-Vorrichtung. Isofix ist bei Weitem nichts Neues mehr und viele Fahrzeughersteller – darunter Ford, VW oder Mercedes – haben schon vorher auf das Anbringen der Isofix-Vorrichtung geachtet. VW war es sogar, der diese Idee einst populär machte und in den Autos umsetzte. Doch worum geht es dabei?

 

Definition Isofix

Isofix für maximale Sicherheit für Kinder im Auto
Isofix für maximale Sicherheit für Kinder im Auto

Bei Isofix handelt es sich um eine Befestigungsmöglichkeit für Kindersitze im Auto. Fehler bei der Sicherung der Sitze sind hier kaum möglich, daher erhöht sich die Sicherheit für die kleinen Passagiere ungemein. Das System nutzt einen stabilen Haken am Kindersitz sowie spezielle Ösen. Diese sind mit der Karosserie des Fahrzeugs fest verbunden. Das Befestigungssystem ist genormt. Der Sitz selbst muss nicht wie bisher mit dem Dreipunktgurt des Autos festgeschnallt werden. Bei den meisten Fahrzeugen ist die Isofix-Vorrichtung an den äußeren beiden Rücksitzen serienmäßig zu finden. Die Verankerung im Fahrzeug wird durch spezielle Rastarme erreicht, die mit Schnappverschlüssen um die dafür vorgesehenen Bügel am Fahrzeug schließen.

Früher einmal wurden Isofix-Sitze nur für bestimmte Fahrzeuge zugelassen, seit 2004 gibt es jedoch eine Universalzulassung. Dafür wird an der Sitzschale ein Befestigungspunkt benötigt, hier wird der Zusatzgurt zu dem dafür vorgesehenen Punkt im Fahrzeug geführt. Viele Hersteller statten ihre Sitze für die Isofix-Befestigung mit einem Standfuß aus.

Vor- und Nachteile von Isofix

Isofix bietet aber nicht nur Vorteile, wie die folgende Übersicht zeigt:

 

Vorteile:

  • Feste Verankerung des Sitzes im Auto
  • Keine Fehlbedienung möglich
  • Auch ein leerer Sitz ist gut gesichert
  • Durch die feste Verbindung mit der Karosserie geben bei einem Unfall die Gurte nicht nach, das Kind ist gesichert
  • Ein Isofix-Sitz kann auch in einem Fahrzeug ohne entsprechende Vorrichtung konventionell genutzt werden

 

Nachteile:

  • Ältere Fahrzeuge haben oft keine Isofix-Ösen
  • Sitze mit Isofix sind deutlich teurer in der Anschaffung
  • Sitze mit Isofix lassen sich meist nur auf den äußeren Rücksitzen befestigen
  • Teilweise sind die Isofix-Halterungen montageunfreundlich
  • Scharfkantige Verschlüsse können die Sitzbezüge des Autos beschädigen
  • Keine horizontale Verschiebbarkeit, daher können kaum drei Kindersitze auf der Rückbank befestigt werden