Ratgeber

Was ist Keyless Go

Dieses Bild ist passé: Keyless Go informiert den Fahrer rechtzeitig, wenn der Schlüssel im Innenraum liegt.

Dezember 2013, © autohaus24

Keyless Go ist eine Bezeichnung für ein schlüsselloses Zugangssystem von Fahrzeugen. Besonders beliebt ist Keyless Go bei Herstellern wie Mercedes, VW, BMW sowie Audi, Ford und Opel. Dieses System ermöglicht es dem Fahrer, ohne die Verwendung eines mechanischen Schlüssels oder Betätigung eines Knopfes sein Auto zu entriegeln. Das schlüssellose Öffnen des Fahrzeuges wird Keyless Entry genannt. Hierfür besitzt der Fahrer einen Chip, durch den er bei der Annäherung an den Wagen vom Zugangssystem erkannt wird. Darüber hinaus erlaubt das von Mercedes-Benz erfundene Keyless Go dem Fahrer, den Motor durch das Drücken eines Start- bzw. Stop-Schalters zu starten oder abzuschalten. Das Keyless Go zählt zu den Fahrassistenzsystemen, wie zum Beispiel Easy Entry oder adaptives Kurvenlicht.

 

Wie funktioniert Keyless Go?

 

Nähert sich der Fahrer seinem Fahrzeug, beispielsweise durch das Berühren des Türgriffs, wird eine codierte Anfrage an den Wagen gesendet. In diesem Code ist die erwünschte Funktion wie die Entriegelung der Türen enthalten. Zunächst empfängt das System zwar die Anfrage, wartet aber noch auf eine bestätigende Rückmeldung. Ein Transponder im Schlüssel erhält die codierte Nachricht des Systems im Fahrzeug und schickt eine codierte Bestätigung zurück. Bei Übereinstimmung der Codes wird das Türschloss vom System freigegeben, so dass der Fahrer das Auto öffnen kann. Die Verschlüsselung der Signale gewährleistet Schutz vor einer Abhörung der Funksignale und somit einem rechtswidrigen Zugang zum Fahrzeug durch andere Personen. Keyless Go besteht nicht nur aus einem Transponder, sondern auch aus einer Fernbedienung sowie einem mechanischen Schlüssel, mit dem die Tür im Notfall geöffnet werden kann. Ähnlich wie das Prinzip des Keyless Entry funktioniert auch das Starten des Motors, bei dem der dafür vorgesehene Knopf bedient wird.

 

Welche Vorteile und Nachteile hat Keyless Go?

 

Vor der Wahl der Sonderausstattung sollten Sie die Vor- und Nachteile bedenken, die Keyless Go mit sich bringt und sich im Zweifelsfall dagegen entscheiden.

 

Komfort und ein schlüsselloser Zugang sind die Hauptvorteile von Keyless Go

 

Ein offensichtlicher Vorteil des Keyless Go-Systems liegt im hohen Komfort für den Fahrzeugbesitzer. Die Software für schlüssellose Zugangssysteme wird stetig aktualisiert und verbessert. So enthalten moderne Systeme erweiterte Funktionen, die spezifische Daten des Kunden speichern. Empfängt das Fahrzeug die codierte Bestätigung des Transponders, kann es zum Beispiel die letzten Einstellungen des Autositzes oder der Spiegel ausführen. Solche Innovationen bieten dem Kunden eine zunehmende Bequemlichkeit. Wird der Fahrzeugschlüssel im Auto oder Kofferraum vergessen, erkennt das Keyless Go diesen und sendet dem Fahrer beim Versuch, die Türen zu schließen, ein Signal aus. Sofern der Hersteller die Möglichkeit bietet, entscheiden sich viele Kunden zudem für die Easy-Pack-Heckklappe, um so das Keyless Go-Gefühl zu komplementieren.

 

Nachteile, die gegen Keyless Go sprechen:

 

In diesem Zusammenhang stellt sich den meisten Autokäufern die Frage, wie sicher Keyless Go Systeme wirklich sind. Auto Bild testete im Januar 2016, wie leicht ein Hackerangriff auf Autos mit Keyless Go System wirklich ist. Das erschreckende Ergebnis: Die Redaktion „knackt“ mit Funkreichweitenverlängern neun von zehn Testfahrzeugen diverser Marken mit Keyless Go-Ausstattung. Diebesbanden benötigen laut der Auswertung wohl nur durchschnittlich 30 Sekunden, um ein Auto mit Keyless Go zu stehlen. Die Masche der Kriminellen ist simpel: Mit Reichweitenverlängern, die sonst nur vom Geheimdienst genutzt werden, sich aber mit dem nötigen Knowhow und nur 100 Euro nachbauen lassen, werden die Funksignale zwischen Schlüssel und Auto abgefangen. Im Normalfall reicht so ein Signal nur wenige Meter. Die Reichweitenverlängerer verstärken diese Signale jedoch. Auto Bild Redakteur Claudius Maintz weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Masche im Großteil der Fälle funktioniert – egal ob sie in einem Restaurant sitzen oder zu Hause im Bett liegen und schlafen. Platziert in zwei Taschen oder ähnlichen Verstaumöglichkeiten platzieren die Diebe eine Tasche nahe dem Schlüssel. Durch den Funkreichweitenverstärker wird das Signal bis zum Empfänger weitergeleitet, der wiederum die Schlüsseldaten an Schloss und Zündung sendet. Das Resultat: Autotüren und Motor lassen sich kinderleicht und geräuschlos öffnen. Hinzu kommt, dass Passanten womöglich nur in Ausnahmefällen so auf einen Diebstahl aufmerksam werden. Der Autoschlüssel lässt sich zwar durch metallische Gegenstände oder Alufolie gegenüber der Reichweitenweitenverstärker abschirmen, dennoch kann das nicht die Lösung sein. Wer sich also bewusst für dieses System entscheidet, sollte sich mit den Nachteilen auseinandersetzen und muss wohl damit leben seinen Autoschlüssel in Alufolie einzuwickeln oder darauf zu hoffen, dass das eigene Fahrzeug nicht betroffen sein wird.

Keyless-Go: So funktioniert der Trick mit dem Koffer