Ratgeber

Tempomat – Ein nützliches Hilfsmittel?

Entspannt fahren auf Knopfdruck: Der Tempomat
Ein Tempomat

September 2013, © autohaus24

Fahrassistenzsysteme sollen das Fahren noch komfortabler machen und zuverlässige Unterstützer im Straßenverkehr sein. Eines dieser Assistenzsysteme ist der Tempomat, auch Geschwindigkeitsregelanlage genannt. Aber was ist ein Tempomat und ist er wirklich eine gute Investition beim Autokauf? Im folgenden Artikel möchten wir diese Frage klären.

 

Was ist ein Tempomat?

 

Ein Tempomat ist ein elektronisches Hilfsmittel im Fahrzeug zur Steuerung der Fahrzeuggeschwindigkeit. Dabei wird durch den Tempomat die Drehzahl automatisch so geregelt, dass das Fahrzeug eine vom Fahrer vorgegebene Geschwindigkeit einhält. Das System speichert und hält also das vom Fahrer gewählte Tempo so lange, bis der Fahrer Gas oder Bremse betätigt. Das Erhöhen und Reduzieren der Geschwindigkeit lässt sich ebenfalls durch den Tempomat per Knopfdruck regeln.

 

Erhältlich in vielen Fahrzeugtypen

 

Die Tempomaten sind inzwischen in fast allen Fahrzeugtypen von Oberklasse bis hin zum Kleinwagen erhältlich. Volkswagen bietet einen Tempomat sogar im Kleinstwagen VW up! an.

Kleinstwagen mit Tempomat: Der VW up!
VW up!

Bei VW selbst wird das System „Geschwindigkeitsregelanlage“ genannt und ist für den up! in einem Paket mit City-Notbremsfunktion, Multifunktionsanzeige und Park Pilot hinten für 595€ Aufpreis zu haben. Bei Chevrolet (zum Chevrolet Konfigurator) trägt das System den Namen „Tempomat“, bei Ford ACC (Adaptive Cruise Control). Im Ford SUV Ford Kuga gehört der Tempomat zur Grundausstattung, beim Mazda CX-5 ist das „Cruisematic“ genannte System erst ab der Ausstattungslinie Center Line verfügbar. Auch beim SEAT Leon ist eine Geschwindigkeitsregelanlage erhältlich. Im Leon Reference schlägt sie mit einem Aufpreis von 200€ zu Buche, ab der Variante Leon Style ist sie serienmäßig.

 

Die Vor- und Nachteile eines Tempomaten

 

Ein Tempomat ist ein Fahrassistenzsystem und unterstützt damit den Fahrer. So sorgt der Tempomat speziell auf Autobahnen und Straßen mit Geschwindigkeitsbeschränkung für entspanntes Fahren und ein Plus an Komfort. Denn der Fuß muss nicht permanent auf dem Gaspedal stehen und die Geschwindigkeit bleibt konstant. Dank voreingestellter Geschwindigkeit sind auch ungewollte Geschwindigkeitsüberschreitungen kein Thema mehr.

 

Auf der anderen Seite steht in erster Linie der Mehrpreis für einen Tempomat, sofern das System nicht bereits zur Grundausstattung gehört. Weiterhin sorgt ein Fahrassistenzsystem zwar für Unterstützung bei der Fahrt, damit aber in der Regel auch für mehr Unachtsamkeit beim Fahrer. Die Reaktionszeit verlängert sich außerdem. Deshalb darf nie außer Acht gelassen werden: Ein Tempomat ist kein Autopilot! Er unterstützt lediglich beim Halten einer bestimmten Geschwindigkeit, der Fahrer benötigt weiterhin höchste Konzentration.

 

Wer sich jedoch über die Vorteile des Tempomaten im Hinblick auf Komfort und entspanntes Fahren im Klaren ist, ohne dabei die benötigte volle Konzentration außer Acht zu lassen, für den ist der Tempomat ein nützliches und praktisches Hilfsmittel im Straßenverkehr.