Günstige Kombis

Kombis – die Abkürzung steht für „Kombinationskraftwagen“ – sind Fließheckmodelle, das heißt Fahrzeuge, bei denen ein – großer Kofferraum– vorhanden ist, der die Höhe des Daches hat. Außerdem sind der Laderaum und der Insassenraum bei Kombis nicht voneinander getrennt, wie es bei Stufenheckfahrzeugen der Fall ist. Daher stammt auch die Bezeichnung –Fünftürer– , die freilich nur dann zutrifft, wenn die Heckklappe als Tür mitgezählt wird. Hier finden Sie unsere Kombi-Angebote – günstige Neuwagen mit den gewohnten und beliebten autohaus24-Rabatten.

VW Passat Variant

Volkswagen Passat Kombi

Skoda Octavia Combi

Skoda Octavia Kombi

Opel Insignia Sports Tourer

Opel Insignia Kombi

Skoda Superb Kombi

Skoda Superb Kombi

Ford Focus Kombi

Ford Focus Kombi

Opel Astra Sports Tourer

Opel Astra Kombi

Skoda Fabia Combi

Skoda Fabia Kombi

VW Golf Variant

Volkswagen Golf Kombi

BMW 3er Touring

BMW 3er Kombi

Audi A6 Avant

Audi A6 Avant

Ford Mondeo Turnier

Ford Mondeo Kombi

Mercedes C-Klasse T-Modell

Mercedes C-Klasse T-Modell

Ihre Vorteile:

  • Deutschlandweit besten Rabatt aussuchen
  • Service von der Sixt AG & AutoBild
  • Deutsche Garantie, Recht und Qualität
  • Deutsche Neuwagen
  • Kauf oder Finanzierung
  • Volle Herstellergarantie
  • Auto Konfigurator
  • Sonderangebote

Kombi – Limousine: Was ist der Unterschied?

Kombis basieren in der Regel auf bereits erhältlichen Limousinenmodellen einer Fahrzeugreihe. Die technischen Daten für die beiden Versionen sind daher stets identisch, genau wie die Optik an der Frontseite. Der Unterschied zwischen Kombi und Limousine betrifft nur den hinteren Teil des Fahrzeugs. Der Vorteil des Kombis ist das größere Ladevolumen. Die Unterschiede hierbei sind teilweise immens: So bietet der Volkswagen Passat in der Limousinenausführung rund 1.150 Liter Gepäckraumvolumen, der Kombi dagegen – bekannter als VW Passat Variant – bietet über 1.700 Liter. Bei einigen neuen Modellen fallen die Unterschiede hingegen nicht mehr so stark ins Gewicht: Der Opel Insignia etwa kommt in der Limousinenversion auf maximal 1.450 Liter Ladevolumen, das Kombi-Modell Sports Tourer bietet bis zu 1.530 Liter. Unberührt davon bleiben oftmals die Unterschiede in der Abmessung des Kofferraums; für den Transport sperriger Güter ist der Kombi immer noch die bessere Wahl. Die Entscheidung für oder gegen einen neuen Kombi ist nach wie vor eine pragmatische, in Abhängigkeit von Faktoren wie Beruf, Alltagsleben oder Familiengröße.

Was sollte man beim Kauf eines Kombis wissen?

Auf Grund des größeren Kofferraumes kann das Gesamtgewicht eines Kombis natürlich deutlich höher sein als das einer Limousine, obwohl es beim Leergewicht keinen großen Unterschied gibt. Auch ist zu berücksichtigen, dass bei vielen – wenn auch nicht bei allen – neuen Modellen die Aerodynamik-Werte des Kombis schlechter sind als die vergleichbarer Limousinen. Von einem höheren Spritverbrauch ist auszugehen, obgleich die Vorteile überwiegen. Auch ergaben aktuelle Messungen im Windkanal, dass SUVs weit schlechtere Luftwiderstandswerte erreichen als die so vielgeschmähten Kombis. Und das, obwohl das Gepäckraumvolumen bei SUVs oftmals unter dem liegt, was ein Kombi zu bieten hat. Beim Kauf eines Kombis ist zudem zu beachten, dass die Hersteller selbst ihre Modelle nicht als Kombis bezeichnen, sondern beispielsweise als Avant bei Audi, als Turnier bei Ford oder als Caravan bei Opel.

Die Entwicklung des Kombis

Der Fahrzeugtyp Kombi hat seit seinem Erscheinen vor vielen Jahrzehnten eine beeindruckende Entwicklung durchgemacht. Einst als biederes Vernunftauto verschrien, stehen heutige Kombis ihren flacheren Geschwistern in kaum noch etwas nach, teilweise nicht einmal in Sachen Aerodynamik. Wurden Kombis früher meistens nur dann gekauft, wenn es wirklich notwendig war, entscheiden sich heute auch viele jüngere, kinderlose Fahrer für einen Kombi, da er kaum Nachteile bietet, bei Bedarf aber große Vorteile. Ob für Großeinkauf, Familienurlaub oder Umzug, ob für die gewerbliche oder die private Nutzung: Der Kombi ist für Autofahrer die perfekte Mischung aus Fahrvergnügen, Design und Praktikabilität.

Bekannte Modelle: Moderne Schönlinge und klassische Raumwunder

Die Entwicklung der Kombis ist besonders leicht an den einzelnen Modellen aus den verschiedenen Epochen des Autos zu sehen. Ein Paradebeispiel für einen echten Ur-Kombi war die Volvo 700er-Serie aus den 1980er Jahren – sie war alles, nur nicht schön und elegant. Im Gegenzug ermöglichte das extrem rechteckige Design ein Volumen von über 2.000 Litern, was bis heute kaum wieder erreicht wurde. Dieses Volvo-Modell war wie der vergleichbare Klassiker Opel Ascona A Caravan aus den 1970er Jahren ein bei Kleinunternehmern und vor allem Handwerkern beliebtes Fahrzeug, günstig einzusetzen im privaten und beruflichen Alltag. Eine Veränderung in der Kundenstruktur fand ab den 1990er Jahren statt. Einerseits war sie durch eine andere Werbestrategie, andererseits auch durch technische Optimierungen und Verbesserungen bedingt. Aus heutiger Perspektive überraschend ist, dass Kombis in den Anfangsjahren als Dreitürer auf den Markt kamen. Das änderte sich ebenfalls erst in den 1990er Jahren.

Design vereint mit Pragmatismus – die neuen Modelle

Verglichen mit Kombis dieser Art wirken die heute gängigen Modelle beinahe wie weichgebürstete Kleinwagen, was natürlich auch nicht der Wahrheit entspricht. Ein Blick auf das Datenblatt eines aktuellen Audi A6 Avant beispielsweise zeigt, dass ein großzügiges Platzangebot nicht im Widerspruch zu starken Motoren jenseits der 300 PS und einem kultivierten, dynamischen Fahrverhalten stehen muss. Gleiches gilt für andere bekannte Modelle der deutschen Premium-Hersteller, allen voran etwa die BMW 3er Touring und BMW 5er Touring, die T-Modell der Mercedes E-Klasse und C-Klasse oder den kleinen Bruder des A6, den Audi A4. Ebenfalls in neuester Generation als Kombi erhältlich ist der VW Passat, dessen Vorgänger zu den charakteristischsten Kombis der Achtziger und Neunziger gehörte. Auch seine Formen entsprechen den modernen Konventionen, was bedeutet, dass der geräumige Kofferraum nur einen Faktor im Dreieck aus Sicherheit, Fahrspaß und Fassungsvermögen darstellt. Je wichtiger der Design-Faktor und Lifestyle-Aspekt wurde, umso stärker verloren Kombis den Ruch des Biederen. Das bestätigte sich spätestens im Jahr 2007, als BMW mit dem Mini Clubman einen Kombi im zeitlosen Mini-Look auf den Markt brachte.

Was kosten Kombis?

Im Allgemeinen ist davon auszugehen, dass ein neuer Kombi teurer ist als das gleiche Modell in Limousinenausführung. Verantwortlich dafür sind die höheren Produktionskosten: Die große Heckklappe, die klappbare Rückbank sowie die verstärkte Hinterachse schlagen sich im Preis nieder. Obwohl manche Hersteller im Rahmen von Marketingaktionen Limousinen- und Kombi-Modelle zeitweilig zum gleichen Preis anbieten, behält diese Faustregel ihre Gültigkeit. Dafür liegt aber auch der Wiederverkaufswert eines Kombis meist höher als jener des Limousinenmodells. Der geringere Wertverlust gleicht die Neupreis-Differenz vollständig aus. Somit mag zwar die Anschaffung eines neuen Kombis teurer sein – das Geld ist aber besser angelegt.

Ob Skoda, VW, Audi, Ford, Mercedes, BMW oder Honda: Bei autohaus24 finden Sie in allen Preisklassen eine große Auswahl an Angeboten für Ihr Wunschfahrzeug. Mit uns bleibt auch der Kombi-Kauf dank unserer beliebten Rabatte günstig.